Inhalte und Ziele

 
Neben der Vermittlung allgemeiner, fachlicher Kompetenz ist die Berufsorientierung ein Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit im Bereich der Jahrgänge 8-10.
Ziel aller Maßnahmen ist es, die Steigerung der Ausbildungsfähigkeit durch die Vermittlung lebenspraktischer Fähigkeiten und eine frühzeitige, praxisbezogene und systematische Berufsorientierung zu fördern.
Der Unterricht ist, auf Grundlage individueller Förderung, entsprechend danach ausgerichtet. Wichtige Ziele hierbei sind:

 

+ Erwerb berufsrelevanter Kenntnisse / Grundlagen / Fähigkeiten
+ Training berufsrelevanter Fähigkeiten, insbesondere der sog. „soft skills“ (Schlüsselqualifikationen wie z.B. Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, angemessenes Sozialverhalten etc.)
+ Erleben verschiedener Berufsfelder
+ Erkennen eigener Neigungen und Fähigkeiten
+ Förderung lebenspraktischer Fähigkeiten

Um eine frühzeitige und systematische Berufsorientierung zu gewährleisten, nehmen wir seit vielen Jahren an Projekten der Landesregierung zur Berufsorientierung an Schulen teil und sind auch beim aktuellen Projekt KAoA („Kein Abschluss ohne Anschluss“) von Anfang an dabei.
Im Rahmen dieses Projekts und deutlich darüber hinaus, absolvieren die Schüler verschiedene Praktika und außerschulische Projekte.
Ein wichtiger Baustein ist ebenfalls unsere Schülerfirma, in der die Schüler ein ganzes Schuljahr in verschiedenen Bereichen mitarbeiten.
Unterstützend finden immer wieder Förderplangespräche mit jedem Schüler in unterschiedlichen Besetzungen statt. Ziel dieser Gespräche ist es, mit den Schülerinnen und Schülern individuelle Förderschwerpunkte festzulegen und sie so bei einer realistischen Selbsteischätzung zu unterstützen.