Wer ist Pestalozzi?

 Johann Heinrich Pestalozzi (1746 - 1827)

ist Namensgeber für unsere Schule. Er wurde in Zürich geboren, wo er seine Kindheit und Jugend verbrachte. Er machte schon früh die Pädagogik zu seiner Lebensaufgabe und gilt als Begründer der Pädagogik. Pestalozzi propagierte die Bildung für alle, auch für die Kinder der armen Schichten und zeigte Wege auf, wie Kinder verschiedenen Geschlechts sowie unterschiedlicher sozialer, religiöser und nationaler Herkunft gemeinsam erzogen werden können. Den Schwerpunkt der Erziehung legte Pestalozzi auf die Ausbildung von sozialen Fähigkeiten. Damit meinte er die Unterscheidung zwischen Recht und Unrecht und die Übernahme von Verantwortung für sich und andere. So sollten seine Schüler lernen, ihr Leben selbst zu meistern. Als Grundprinzip diente ein ganzheitlicher Unterricht, der sowohl den Kopf ("das Geistige", Intellektuelle), das Herz ("das Sittliche", das Emotionale) und die Hand ("das Werktätige") ansprach.

 

"Der Mensch muss sich in der Welt selbst forthelfen. 

Dies ihn zu lehren ist unsere Aufgabe."

 

Diese Sichtweise von Pestalozzi bildet die Grundlage für unsere pädagogische Arbeit. Wir wollen unseren Schülerinnen und Schülern ein Lern- und Übungsfeld bieten, auf dem sie mit unserer Hilfe die eigenen Fähigkeiten wahrnehmen, weiter entwickeln und damit ein möglichst hohes Maß an selbstständiger Lebensbewältigung erreichen.

Mehr zu Pestalozzi?
 

► Lesen Sie für einen ersten Überblick in Wikipedia ...

► Lesen Sie mehr in  www.heinrich-pestalozzi.info